November 2022

03
Nov

Mit Bips dem Biber auf Biberspurensuche

Lesung - Tierbeobachtung - Spurensuche

Kinderbuchautorin Uli Lichte liest aus ihrem Kinderbuch - Bips der Biber

Im Anschluss machen wir zusammen mit Johannes Nonnenmacher eine kleine Biberexcursion im Stadtpark auf der Möglingshöhe. Mit viel Glück können wir auch den Biber beobachten.

Von 15 - 17 Uhr, benötigt wird warme Kleidung, Kosten: 3,- € pro Kind, Alter ab 5 Jahren

Anmeldung über das Ferienprogramm der Stadt VS

05
Nov

Moosführung im Schwenninger Moos

14:00–16:30

Das Schwenninger Moos ist voller Leben! Erfahren Sie mehr über die Entstehung des Schwenninger Moos und über seine Geschichte. Über viele Jahre wurde hier Torf abgebaut und Salz gefördert, diese Eingriffe haben ihre Spuren hinterlassen. Sie erhalten eine besonderen Einblick in die erfolgreiche Renaturierung, die in diesem beeindruckenden Naturschutzgebiet stattgefunden hat. Darüber hinaus ist der Ursprung des Neckars und die europäische Wasserscheide Thema in dieser Führung. Mit Moosführer Franz Müller.

Treffpunkt: 14:00 Uhr am Umweltzentrum, Südeingang. Erwachsene 5,-€, Kinder 1,-. Dauer: ca. 2,5 Std.

11
Nov

Wir wollen etwas tun – gemeinsam für das Auerhuhn

Um die Aufmerksamkeit für die Auerhühner im Schwarzwald zu wecken, wurde von der Firma Bruno Kaiser eine 3 Meter hohe Holskulptur einer Auerhenne Namens Bertha geschaffen.

Sie „fliegt“ quer durch den Schwarzwald, damit bei möglichst vielen Menschen das Bewusstsein für diesen besonderen Waldvogel geweckt wird. Für die kommenden Monate ist sie nun zu Besuch in Villingen-Schwenningen, begleitet von Plakatierungen und Veranstaltungen rund um das Auerhuhn. Der Auerhuhn im Schwarzwald e.V. bzw. das Auerhuhn freut sich über die Unterstützung vom Umweltzentrum, dem Kreisforstamt, dem Naturpark Südschwarzwald e.V., ForstBW, dem Sägewerk Streit und Holzbau Bruno Kaiser – um nur wenige der vielen Unterstützer des Auerhuhns zu nennen – frei nach dem Motto: Wir wollen etwas tun gemeinsam für das Auerhuhn.

Beginn: 10 Uhr

Ausstellung "NATURerlebnisWALD" am Umweltzentrum

Die Ausstellung zeigt den Besuchern die Vielfalt der Wälder vor unserer Haustür. Dabei soll auch auf die Schönheit und den hohen ökologischen Wert von Alt- und Totholz hingewiesen werden. Viele Tierarten brauchen alte und auch abgestorbene Bäume als Lebensraum. Nicht zuletzt will die Ausstellung dafür werben, dass die unzähligen Entwässerungsgräben im Wald wenigstens teilweise wieder verschlossen werden. Die dadurch erfolgende Wiedervernässung ist ein kleiner Beitrag zur Vermeidung von Trockenschäden. Und weil dadurch der schnelle Wasserabfluss gebremst wird, wäre der Bau mancher Regenrückhaltebecken vielleicht gar nicht mehr notwendig. Die fleißigen Biber übertreffen unsere Bemühungen mit ihren Wasserbaumassnahmen bei weitem, sowohl in Quantität als auch Qualität. Und das ohne Zutun eines Baggers!

Besondere Bilder verschiedener Naturfotografen - es lohnt sich vorbei zu schauen!